Mehrwert mal anders

Woran denkt man zuerst, wenn es um Rabatte und Vergünstigungen geht? In der Regel denkt man dann an Kundenkarten, Payback-Karten, Gutscheinbücher, Klebepunkte und die dazugehörigen Klebehefte, die es ermöglichen, den x-ten Messerblock zu vermeintlich besonders günstigen Konditionen erwerben zu können.

Vielleicht denkt man auch an Regio-Cards, die es in einem eingeschränkten Zeitraum ermöglichen, diverse lokal begrenzte Angebote kultureller und touristischer Anbieter wahrzunehmen. In der Regel sind alle diese Angebote zeitlich begrenzt und nicht unbedingt preiswert. Bei den üblichen Bonuskarten hinterlässt man sogar ein präzises Bewegungsprotokoll, das es verschiedenen Interessenten möglich macht, das Einkaufsverhalten exakt zu analysieren und Kundendaten dann in so genannten „qualifizierten Adressdatenbanken“ zu verkaufen. Dass das alles ganz sympathisch, ohne Datenabgleich und sogar ohne zeitliche Begrenzung gehen kann, dies möchten wir - der Rheintal e.V. mit dem Projekt „RHEINTALER“ beweisen.

RHEINTALER sind hochwertige geprägte Medaillen aus so genanntem Neusilber (eine Kupfer Nickel-Legierung). Jede Medaille zeigt ein Motiv vom Rhein. Da gibt es Serien wie „Burgen und Schlösser“, „Berühmte Rheinländer“ aber auch „Kirchen und Kathedralen“ um nur einige Serien zu nennen.

 


Was alle RHEINTALER eint, ist die Rückseite mit dem Logo des RHEINTALERs, die Buchstaben „RT“ sowie sechs Sterne, die übrigens für die Länder stehen, an denen der Rhein seine Ufer hat. Genau wie die genannten Karten und Gutscheinbücher etc. hat auch jeder RHEINTALER eine Mehrwertfunktion. Gegen Vorzeigen (nicht Abgabe) eines RHEINTALERs gewähren die Partner des RHEINTALERs nämlich Preisnachlässe, kostenlose Mehrleistungen oder sympathische Extras. Das Angebot reicht z.B. von 20 % Nachlass bei der Köln-Düsseldorfer, der Bonner Personenschiffahrt aber auch der Bingen-Rüdesheimer, der Drachenfelsbahn oder dem Sea-Life in Königswinter (30% Nachlass) bis hin zu Museen, Hotels und Restaurants am Rhein zwischen Duisburg und Speyer.

Inzwischen gibt es 57 verschiedene Motive an Rhein und Ahr und über 150 Partner, die gegen Vorlage eines RHEINTALERs einen Mehrwert bieten. Dass die Taler mittlerweile auch zum Sammlerobjekt geworden sind, ist ein sehr erfreulicher Nebeneffekt.

„Wir verstehen uns als Netzwerk aus gehobener Gastronomie, Kultur und Tourismus“. Dabei müssen die Partner keine Sternebetriebe sein, es reicht ein stilvolles Ambiente und die Lage am Rhein. Es ist aber keine Voraussetzung, dass einmal im Jahr Hochwasser im Keller stehen muss, wir haben auch Partnerbetriebe dabei, die recht weit vom Strom entfernt sind, wie die Firma Schladerer, Hersteller von edlen Weinbränden in Staufen.

Verkaufs- und Einkaufspreis sind festgelegt und den Partnern bleibt neben der Werbung in den RHEINTALER-Prospekten ein finanzieller Gewinn übrig, wenn die Medaillen angeboten und verkauft werden.