MARKSBURG

 

Deutsche Burgenvereinigung - Marksburg
Deutsche Burgenvereinigung - Marksburg

0,50 EUR Ermäßigung auf die Eintrittspreise der Marksburg.

Ja, die Marksburg hat ein eigenes Talermotv: Marksburg - das vor Ort erhältlich ist.

Deutsche Burgenvereinigung e.V.
Marksburg
56338 Braubach
Tel.: +49 2627 536
Fax: +49 2627 8866
E-Mail: info(at)deutsche-burgen.org
Internet: www.marksburg.de

Wintersaison

Täglich geöffnet von 11:00 - 16:00 Uhr

24.12. - 25.12. geschlossen

Burgführungen finden stündlich statt zwischen 11:00 und 16:00 Uhr
Letzte Führung 16:00 Uhr

Sommersaison

Täglich geöffnet von 10:00 - 17:00 Uhr

Burgführungen finden stündlich statt zwischen 10:00 und 17:00 Uhr
Letzte Führung 17:00 Uhr

Englischsprachige Führung: Täglich um 13:00 Uhr und um 16:00 Uhr 
(kurzfristige zeitliche leichte Änderungen möglich)

Die Burg ist nur im Rahmen einer Burgführung zu besichtigen!
Brave Hunde sind herzlilch willkommen.

Erwachsene11,00 EUR
Kunder und Jugendliche bis 15 Jahr8,00 EUR
Kinder unter 6 Jahrefrei
Familienkarte
(bis 2 Erwachsene mit bis zu 6 Kindern bis 15 Jahren)
24,00 EUR
Bürger der Stadt Braubachfrei
Mitglieder der Deutschen Burgenvereinigungfrei


Die Mitglieder der Deutschen Burgenvereinigung e.V. und Bürger der Stadt melden sich bitte telefonisch oder per E-Mail unter: marksburg(at)deutsche-burgen.org an.

Deutsche Burgenvereinigung e.V.
Marksburg
56338 Braubach
Tel.: +49 2627 536
Fax: +49 2627 8866
E-Mail: info(at)deutsche-burgen.org
Internet: www.marksburg.de

Die Marksburg ist die einzige nie zerstörte Höhenburg am Mittelrhein!

Hier zwischen Bingen und Koblenz, einem Gebiet, das von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde, gibt bzw. gab es im Durchschnitt alle 2,5 km eine Burg – über 40 sind noch mehr oder weniger erhalten! Viele kann man romantisch an den Ufern oder auf den Höhen sehen und mehrere besichtigen. Die allermeisten dieser Burgen sind aber „Neubauten“ des 19. und 20. Jahrhunderts. Fast alle Burgen waren zu Ruinen geworden – entweder durch Zerstörung, meist durch die Schweden im 30-jährigen Krieg, oder erst durch die Truppen Ludwigs XIV. im pfälzischen Erbfolgekrieg 1689, oder einfach durch Aufgabe der Nutzung und anschließenden Verfall.

Ab dem 19. Jahrhundert hat man dann viele Ruinen im Zeitalter der Romantik wieder auf- oder ausgebaut, z. B. Rheinstein, Reichenstein, Stahleck, Sooneck, Katz und Maus und Lahneck.

Auch Stolzenfels, in Sichtweite von Braubach auf der gegenüberliegenden Rheinseite, ist eine bedeutende Hervorbringung der Romantik – aber eben auch keine echte Burg mehr. Ganz wenige Ausnahmen wie Pfalzgrafenstein und eben die Marksburg haben die Zeiten unzerstört überdauert und erlauben uns heute einen Blick in frühere Jahrhunderte.

Der Wert und die Bedeutung der Marksburg liegen also vor allem in ihrer vollständigen Erhaltung als mittelalterliche Wehranlage.

Die imposante Festung mit Bauten hauptsächlich aus dem 13. bis 15. Jahrhundert staffelt sich mit Bergfried, mehreren Gebäuden, Zwingern und Bastionen auf einem Felskegel 90 Meter über dem romantischen Städtchen Braubach und ermöglicht heute – auch durch sehenswerte, typische Innenräume wie Burgküche, Rittersaal, Kemenate, Kapelle, Rüstkammer, Weinkeller, Wehrgänge und Turmstuben – eine Reise ins Mittelalter!

Data protection notice

Our website uses external components (e.g. OpenStreetMaps). These help us to continually improve our offerings and to enable you to have a comfortable visit. By loading external components, data about your behavior may be collected by third parties, which is why we need your consent. Without your permission, there may be restrictions on content and operation. Detailed information can be found in our: Data protection information


Necessary cookies are always loaded